1. Startseite
  2. /
  3. Aktivität
  4. /
  5. Presse
  6. /
  7. Pressemitteilungen 2018
  8. /
  9. Pressemitteilung Nr. 02/18 vom...

Pressemitteilung Nr. 02/18 vom 27. Februar 2018

Ausstellung im Elisabeth-Anna-Palais

„Aus der stillen Tiefe“ – Hertha Poppinga – Experimentelle Malerei

02/18 JW

Oldenburg. Das Sozialgericht Oldenburg und die Arbeitsgemeinschaft Kunst in der Oldenburgischen Landschaft (AG Kunst) zeigen im Elisabeth-Anna-Palais eine Ausstellung mit Arbeiten von Hertha Poppinga.

Ausstellungseröffnung ist am Dienstag, 6. März, um 17 Uhr im Elisabeth-Anna-Palais, Schloßwall 16, 26122 Oldenburg. Die Ausstellung dauert bis zum 30. Mai und ist montags bis donnerstags von 9 bis 15 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.

Der Direktor des Sozialgerichts, Wulf Sonnemann, eröffnet die Ausstellung. Anschließend führt der Leiter der AG Kunst, Jürgen Weichardt, in die Ausstellung ein. Die Künstlerin Hertha Poppinga ist anwesend.

Spontan setzt die Malerin Hertha Poppinga die ersten Pinselstiche auf den Bildgrund und entwickelt dann ein Motiv, dessen Vieldeutigkeit sie ausformt. Aktuelle Themen spart sie dabei nicht aus. Ihre sensible und an Assoziationen reiche Malerei beruht auf einem feinen Empfinden für differenzierte Farbgebung. Die Künstlerin lebt in Bad Zwischenahn.

In die Ungewissheit II, Mischtechnik auf Leinwand, 120 cm x 150 cm; 2016