1. Startseite
  2. /
  3. Aktivität
  4. /
  5. Presse
  6. /
  7. Pressemitteilungen 2019
  8. /
  9. Pressemitteilung Nr. 42/19 vom...

Pressemitteilung Nr. 42/19 vom 23. Oktober 2019

Ausstellung im Elisabeth-Anna-Palais in Oldenburg

In Bild und Objekt zur Natur-Thematik: neue Arbeiten von Maria-Anna Nordiek

42/19 JW

Oldenburg. Das Sozialgericht Oldenburg und die Arbeitsgemeinschaft Kunst in der Oldenburgischen Landschaft (AG Kunst) zeigen im Elisabeth-Anna-Palais die Ausstellung „Bild und Objekt zur Natur-Thematik“ mit neuen neuen Arbeiten von Maria-Anna Nordiek.

Ausstellungseröffnung ist am Dienstag, den 29. Oktober, um 17 Uhr im Elisabeth-Anna-Palais, Schloßwall 16, 26122 Oldenburg. Die Ausstellung dauert bis zum 8. Januar 2020 und ist montags bis donnerstags von 9 bis 15 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.

Der Direktor des Sozialgerichts, Wulf Sonnemann, eröffnet die Ausstellung. Anschließend führt der Leiter der AG Kunst, Jürgen Weichardt, in die Ausstellung ein.

Die in Sandhatten lebende, in Cloppenburg geborene Künstlerin und Galeristin Maria-Anna Nordiek beschäftigt sich seit Jahren mit Themen der Natur und der Umwelt. In der Ausstellung zeigt sie neue Arbeiten, Malerei auf großen runden Metall- oder Holzscheiben sowie Kästen mit Objekten, die häufig der Natur entnommen sind. Szenen mit kleinen Handlungen mit Figuren und Gegenständen deuten Situationen an, wie wir sie alltäglich hören oder sehen. Der Prozess des Übergangs, der Verwandlung, den unsere Zeit erlebt, wird sichtbar, wenn eine Pflanze in einem Kasten bewahrt wird, oder wenn vor einem raumgreifenden Landschaftsbild eine kleine figurative Handlung auf die Gegenwart zielt. Die Künstlerin umspielt die Grenze zwischen Malerei und Objekt, indem das Bild dreidimensionale Details erhält, während natürliche Elemente in Kästen geschützt scheinen. Der Bezug auf grundlegende Probleme der Natur in unserer Zeit liegt auf der Hand.

Maria-Anna Nordiek: Landschaft, Malerei auf Holz