1. Startseite
  2. /
  3. Aktivität
  4. /
  5. Presse
  6. /
  7. Pressemitteilungen 2017
  8. /
  9. Pressemitteilung Nr. 34/17 vom...

Pressemitteilung Nr. 34/17 vom 8. September 2017

Werk von Jan Oeltjen im Alten oldenburgischen Landtag

Erläuterungstafel für verhängtes Wandbild

34/17 JW

Oldenburg. Im Sitzungssaal des ehemaligen oldenburgischen Landtags befindet sich ein Wandbild des Oldenburger Malers Jan Oeltjen (1880-1968). Das 1938 entstandene Bild zeigt eingebettet in eine norddeutsche Landschaft Szenen aus Landwirtschaft und Seefahrt sowie marschierende Angehörige der Hitlerjugend, Soldaten sowie Angehörige des Reicharbeitsdienstes. Das Bild ist wegen seiner NS-Thematik vollständig abgedeckt. Die Oldenburgische Landschaft und die Polizeidirektion Oldenburg haben jetzt im Sitzungssaal eine Tafel anbringen lassen, die das Bild und seinen Entstehungskontext erläutert.

„Besucher des Alten Landtags haben sich immer wieder nach dem verdeckten Bild erkundigt. Da eine Offenlegung des Bildes nicht in Frage kam, haben wir uns entschlossen, eine Informationstafel anzubringen“, erläutert Polizeipräsident Johann Kühme, Hausherr im Landtagsgebäude. „Mit der Tafel wollten wir diesem jetzt verdeckten Gemälde den Nimbus des „Geheimnisumwitterten“ nehmen und zur Auseinandersetzung mit der braunen Vergangenheit anregen“, ergänzt Landschaftspräsident Thomas Kossendey.

(v.l.n.r.) Jan-Oeltjen-Experte Volker Maeusel (Verfasser des Tafeltextes), Landschaftspräsident Thomas Kossendey, Polizeipräsident Johann Kühme (Foto: Jörgen Welp, Oldenburgische Landschaft)
Historisches Foto, Verlagsarchiv Isensee