1. Startseite
  2. /
  3. Aktivität
  4. /
  5. Presse
  6. /
  7. Pressemitteilungen 2017
  8. /
  9. Pressemitteilung Nr. 15/17 vom...

Pressemitteilung Nr. 15/17 vom 9. Mai 2017

Gewässerwoche Jaderegion „Die Jade verbindet!”

Oldenburgische Landschaft bietet Aktionen an

15/17 SCS

Oldenburg. Über das Wasser und über die Gewässer ist alles in der Jaderegion miteinander verbunden: die Natur und Landschaften, die Siedlungen und Menschen, der Handel, die wirtschaftliche Tätigkeit und die Landwirtschaft. Vom 14. bis 21. Mai findet deshalb die „Gewässerwoche Jaderegion“ statt.

Exkursionen, Ausstellungen, spielerische Aktionen, Wettbewerbe, Veranstaltungen oder Sportevents für Jung und Alt unter dem Motto “Die Jade verbindet!”.

Wir möchten Ihnen folgende Aktionen besonders empfehlen

VAREL

„NaturGewalten“ – Eine Bild- und -Audioinstallation über die Antoniflut und andere Meeresgeschichten im KunstRaum Dangast. Die ungewöhnlichen Schülerarbeiten des Jahrgangs 2011 vom Lothar-Meyer-Gymnasium Varel wurden unter der Leitung von Helmut Wahmhoff realisiert. Im Kunstraum werden diese Bilder nun in dem Spannungsfeld von Natur, Gewalt und Zivilisation präsentiert, so dass sie in ihrer Ästhetik als eine neue Herausforderung erlebt werden können. 19. Mai, 19 Uhr, Kunstraum im Zollamt, Vareler Hafen 1, 26316 Varel, Eintritt frei.

VAREL

Vareler Hafenbuttjer erzählt vom Hafen – Hafenführung und Geschichten rund um den Vareler Hafen und Döntjes aus dem Leben und die Erlebnissen eines „Hafenbuttjers“. Der Vareler Hafen hat sich in den letzten Jahren zu einem sehr beliebten Ausflugsziel entwickelt. Abwechslungsreiche Fischgastronomie, die kleinste Kneipe Deutschlands, ein Brauhaus, ein Kuriositätenmuseum Spijöök, eine Kunstgalerie im alten Zollhaus und ein attraktiver Rundwanderweg über die Vareler Schleuse um den Hafen warten auf ihre Besucher. 17. Mai,14 Uhr. Treffpunkt der Führung ist beim Hafenkontor, Am Hafen Nr. 8, 26316 Varel, Anmeldung erbeten, 4 Euro pro Person.

OLDENBURG

Oldenburger Hafenbuttjer erzählt vom Hafen – Der Oldenburger Hafenbuttjer führt über die Promenade bis zum neuen Wohnquartier „Alter Stadthafen“, wo sich gerade das Hafenbild drastisch ändert. Vom Oldenburgs Freizeithafen gibt es viele Geschichten zu erzählen, und Bilder und Karten holen die alten Zeiten zurück. Oldenburger Grafen, die es schon im 14. Jahrhundert mit den Seeräubern hielten und selbst zum Seeräuber wurden, die erste Werft, das Passagier-Dampfschiff, das sich immer festfuhr, die Yacht des Großherzogs und die Glashütte, die Flaschen für den Wein mit eigenen Schiffen nach Portugal lieferte. 17. Mai, 14 Uhr, Treffpunkt ist am alten Hafenkram beim Hafen, Stau, 26135 Oldenburg, Anmeldung erbeten, 4 Euro pro Person.

SCHORTENS

Wald, Watt und Wasser – Der Forst Upjever zwischen Vergangeheit und Zukunft – Ein Vortrag zur akuten Gefährdung des Grundwasser durch den Meeresspiegelanstieg. Die einzigartige Waldlandschaft Upjever hat sich über Jahrhunderte inmitten des großräumigen Spiels der Gezeiten entwickelt. Immer wieder treffen wir hier heute noch auf Überraschungen: Auf Spuren des Ringens der Menschen gegen die See, das auch hier die See früher oft genug für sich entscheiden konnte. Oder die noch in Resten sichtbaren, hart errungenen Erfolge von Eindeichung, Trockenlegung und Entwässerung, deren Umfang über Generationen solidarisch von allen Bewohnern des Jeverlandes aufrecht erhalten wurde. Die Entstehung, Erhaltung und Nutzung des seltenen wie kostbaren Süßwassers sowie die Bedeutung von Wäldern, Mooren und (Binnen-) Meeren in historischer Zeit. In einem zweiten Vortragsteil wird es darum gehen, wie diese Landschaft beispielhaft für eine Zukunft im Angesicht von Klimawandel und steigendem Meeresspiegel gestaltet werden kann. Eine Zukunft nicht nur für die ökologische Holzerzeugung, sondern in der auch neue Chancen für mehr Süßwasser-Rückhaltung und robuste Wald-/ Natur-Ökosysteme entstehen. 19. Mai, 16 Uhr, Forsthaus Upjever, Gastwirtschaft, Krongutsallee 55, 26149 Schortens, der Eintritt ist frei.

RASTEDE

Übergänge: Vom Moor zur Geest. Ein Busspaziergang – EIn Busspaziergang entlang des Geestrückens von Oldenburg über Wahnbek und Loy nach Rastede. Unter dem Motto „Übergänge. Vom Moor zur Geest. Ein Busspaziergang“ lernen die Teilnehmer die Geest mit ihren Besonderheiten kennen. Die Exkursion bietet einen Busspaziergang entlang des Geestrückens von Oldenburg über Wahnbek und Loy nach Rastede. Die Bustour führt zu verschiedenen Stationen, an denen die Teilnehmer mit Führungen, Besichtigungen und Spaziergängen die Geest erkunden. Zum Abschluss geht es in das Palais Rastede. 18. Mai, ganztägig. Start und Ende: ZOB Oldenburg, Anmeldung erbeten, 49 Euro pro Person.

Anmeldungen werden erbeten über: Sarah-Christin Siebert, Tel.: 0441 – 779 18 18 (Anrufbeantworter), siebert@oldenburgische-landschaft.de.

Das Programmheft liegt in der Region aus und steht auf der Webseite www.gewaesserwoche.de zum Download bereit.

Initiator und Veranstalter der Gewässerwoche ist die Kommunale Umwelt-Aktion U.A.N. zusammen mit einer regionalen Steuerungsgruppe. Hauptsponsor der Gewässerwoche ist die Gewässerschutzstiftung des OOWV. Als weitere Sponsoren engagieren sich die Landessparkasse zu Oldenburg (LzO ) und die Papier- und Kartonfabrik Varel.

Gästeführerin Rienelt Wich-Glasen führt durch die Geest, Foto: Oldenburgische Landschaft

Bildnachweise

Hafenführung mit dem Hafenbuttjer und Kindern, Foto: Martin Stöver