1. Startseite
  2. /
  3. Aktivität
  4. /
  5. Presse
  6. /
  7. Pressemitteilungen 2015
  8. /
  9. Pressemitteilung Nr. 21/15 vom...

Pressemitteilung Nr. 21/15 vom 18. März 2015

Förderpreis Wissenschaft
Vorhang auf dür regionale Forschungsförderung

21/15 JW

Oldenburg. Eine Premiere feierte die Oldenburgische Landschaft jetzt mit der erstmaligen Vergabe ihres Förderpreises für regionale Forschung. Preisträger sind Johannes Klingbeil, Steffen Schwalfenberg und Colja Wichers aus Oldenburg. Sie erhalten jeweils 500,- Euro Preisgeld. Die prämierten Arbeiten können außerdem in einer Publikationsreihe der Oldenburgischen Landschaft erscheinen.

Es waren an die 20 eingesandte Arbeiten, die die Jury zu beurteilen hatte, um die drei Preisträger zu ermitteln.

„Unser Wunsch ist es, mit der Auslobung eines regionalen Wissenschaftspreises für Nachwuchswissenschaftler das Interesse an regionaler Forschung zu wecken und zu stärken“, erläuterte Landschaftspräsident Thomas Kossendey den Zweck des Preises. „Wir sind sehr beeindruckt von der Qualität der eingereichten Arbeiten. Das ermutigt uns, auf dem jetzt eingeschlagenen Weg weiterzugehen.“

Johannes Klingbeil befasst sich in seiner Masterarbeit mit einem kulturhistorischen Thema. Die Arbeit eröffnet neue Einblicke in eine frühe Phase einer breiten Musikkultur im Nordwesten. Ihr Titel lautet: „Auf dem Weg zur bürgerlichen Musikkultur in Oldenburg. Der Oldenburger Singverein und das Männergesangwesen der 1820er bis 1840er Jahre.“

Steffen Schwalfenberg beschäftigt sich in seiner Masterarbeit mit einem alternativen Küstenschutz. Die Arbeit entstand grenzüberschreitend an den Universitäten Oldenburg und Groningen. Ihr Titel lautet „Area-oriented coastal protection. A theoretical and stakeholder based analysis of possible synergies and obstacles on the German North-sea coast“.

Colja Wichers schließlich widmet sich in seiner Bachelorarbeit der Architekturgeschichte in einer Stadt, die vom Krieg verschont und dann von den Planern ins Visier genommen worden ist. Ihr Titel lautet: „Transformationsprozesse der Moderne: Architektur der 1960er und 70er Jahre in Oldenburg“.

Jurymitglieder waren Dr. Peter René Becker (Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg), Prof. Dr. Dietmar von Reeken (Universität Oldenburg), Prof. Dr. Rainer Stamm (Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg) und Prof. Dr. Gerd Steinwascher (Niedersächsisches Landesarchiv – Standort Oldenburg) sowie zusätzlich für die Arbeit zum Küstenschutz Prof. Dr. Karsten Reise (Alfred-Wegener-Institut List/Sylt).

Die Preisverleihung fand am 18. März 2015 im Rahmen einer Sitzung des Beirats der Oldenburgischen Landschaft in der Zentrale der Landessparkasse zu Oldenburg statt.

Weitere Informationen zum Förderpreis „Forschung regional“ der Oldenburgischen Landschaft unter www.oldenburgische-landschaft.de

 

(v.l.n.r.): Landschaftspräsident Thomas Kossendey, Colja Wichers, Johannes Klingbeil und Steffen Schwalfenberg, Vorsitzender des Beirats der Oldenburgischen Landschaft Dr. Christian-A. Fricke. Foto: Jörgen Welp, Oldenburgische Landschaft