1. Startseite
  2. /
  3. Aktivität
  4. /
  5. Presse
  6. /
  7. Pressemitteilungen 2015
  8. /
  9. Pressemitteilung Nr. 04/15 vom...

Pressemitteilung Nr. 04/15 vom 6. Februar 2015

“Nu geiht dat los!”
Plattdeutsch-saterfriesischer Lesewettbewerb 2015 gestartet

04/15 StM

Oldenburg. „Nu geiht dat los“, freut sich Stefan Meyer, Plattdeutschreferent der Oldenburgischen Landschaft über den Start des Plattdeutschen und Saterfriesischen Lesewettbewerbs 2015 („Lääswettstriet 2015 Plattdüütsch un Seeltersk“). Mit einem Aufruf an die Schulen im Oldenburger Land und einem Treffen der Koordinatoren am
5. Februar in der Oldenburgischen Landschaft ist der traditionsreiche Lesewettbewerb jetzt angelaufen. Der Wettbewerb möchte Schülerinnen und Schüler dazu ermuntern, die bedrohten Sprachen Plattdeutsch und Saterfriesisch zu sprechen und sich mit ihnen auseinanderzusetzen. Der alle zwei Jahre ausgetragene Lesewettbewerb findet in diesem Jahr im Oldenburger Land bereits zum 26. Mal statt. Beteiligen können sich Schülerinnen und Schüler ab dem 3. Schuljahr.

Kontinuierlich hohe Teilnehmerzahlen unterstreichen die Bedeutung des „Lääswettstriets“ als wichtige Frühförderung und Verbindung zwischen Lesekompetenz und Regional- und Minderheitensprache. So haben beim letzten Lesewettbewerb im Jahr 2013 knapp 4.000 Schülerinnen und Schüler mitgemacht.

Der Lesewettbewerb ist oftmals die erste Begegnung von Schülern mit einer Regional- oder Minderheitensprache und der damit verbundenen kulturellen Lebenswelt.

Veranstalter des Plattdeutschen und Saterfriesischen Lesewettbewerbs ist die Oldenburgische Landschaft. Dabei unterstützt sie Koordinatoren aus den Städten und Landkreisen des Oldenburger Landes, die vor Ort die Stadt- und Kreisentscheide durchführen.

Die jeweils Besten aus den Stadt- und Landkreisen tragen danach den Lesewettbewerb im so genannten „Oldenburg-Entscheid“ am 19. Juni im ehemaligen Oldenburgischen Landtag aus.

Der Sieger bzw. die Siegerin des Oldenburg-Entscheids wird anschließend am 3. Juli beim Niedersachsen-Entscheid gegen die besten plattdeutschen Leserinnen und Leser aus Niedersachsen antreten.
Der Niedersachsen-Entscheid findet in diesem Jahr ebenfalls in Oldenburg statt.
In der Gemeinde Saterland im Landkreis Cloppenburg wird mit dem saterfriesischen Lesewettbewerb zugleich auch die Entscheidung zum weltbesten Leser in Saterfriesisch fallen. Saterfriesisch wird nur in den Dörfern Ramsloh, Scharrel und Strücklingen gesprochen und bildet laut Guinness-Buch der Rekorde die „kleinste Sprachinsel Europas“.

Die Landesschulbehörde Niedersachsen unterstützt den Lesewettbewerb ebenfalls. Sie hat auf Grundlage des „Erlasses für die Region und die Sprache im Unterricht“ von 2011 die Stundenkontingente an den Schulen und für die entsprechenden Fachberater aufgestockt. Mit den Fachberatern gibt es nun flächendeckend Ansprechpartner für Plattdeutsch und Saterfriesisch in Niedersachsen, die neben Lehrerfortbildungen und der Weitergabe von sprachlichen und didaktischen Kenntnissen besonders für die Unterstützung an den Schulen zuständig sind.
Beispiele für plattdeutsche Texte zum Vortragen und Üben sind auch im Internet auf den Seiten der Oldenburgischen Landschaft und der Landesschulbehörde zu finden.

www.oldenburgische-landschaft.de
www.schoolmester.de

Anlafe: Flyer zum „26. Lääswettstriet 2015 Plattdüütsch un Seeltersk van de Ollnborger Landskup“

 

Das Organisationsteam des Plattdeutschen und Saterfriesischen Lesewettbewerbs 2015. Vorne v.l.n.r.: Stefan Meyer (Plattdeutschreferent Oldenburgische Landschaft), Heinrich Siefer (Leiter Arbeitsgemeinschaft Niederdeutsch der Oldenburgischen Landschaft), Andrea Cordes (Koordinatorin Stadt Oldenburg und Beraterin Regionalsprache Plattdeutsch Raum Südoldenburg), Johann Strudthoff (Koordinator Landkreis Oldenburg), Ingeborg Remmers (Koordinatorin Saterland und Beraterin Minderheitensprache Saterfriesisch), Hanna Remmers (Oldenburgische Landschaft, Koordinatorin Stadt Delmenhorst), Maike Sönksen (Koordinatorin Landkreis Ammerland und Beraterin Regionalsprache Plattdeutsch Raum Nordoldenburg). Hinten v.l.n.r.: Nicole Tiedeken, Koordinatorin Landkreis Cloppenburg, Kerstin Ummen (Koordinatorin Landkreis Vechta und Beraterin Plattdeutsch für die Fachaufgabe Sprache Südoldenburg/Osnabrück), Holger Peters (Koordinator Landkreis Friesland). Nicht auf dem Bild: Erika Ibelings-Feldmann, Koordinatorin Stadt Wilhelmshaven) und Hergen Drieling, Koordinator Landkreis Wesermarsch). Foto: Anna-Lena Sommer, Oldenburgische Landschaft
Hauptnavigation
Aktuelles
Wir über uns
Fördermöglichkeiten
Themen&Projekte
Plattdüütsch
Publikationen/Texte/Infos
Podcast
PRESSEMITTEILUNG NR. 04/15 VOM 6. FEBRUAR 2015
Zeitschrift Kulturland Oldenburg
MuseumMagazin(e)
Kirchen im Oldenburger Land
weitere Publikationen
Kulturkompass
Lehrmaterialien
Reden, Vorträge, Texte
Videos
Links
Presse
Pressemitteilungen 2022
Pressemitteilungen 2021
Pressemitteilungen 2020
Pressemitteilungen 2019
Pressemitteilungen 2018
Pressemitteilungen 2017
Pressemitteilungen 2016
Pressemitteilungen 2015
Newsletter-Archiv
Publikationen/Texte/InfosPressePressemitteilungen 2015Pressemitteilung Nr. 04/15 vom 6. Februar 2015
Pressemitteilung Nr. 04/15 vom 6. Februar 2015
“Nu geiht dat los!”
Plattdeutsch-saterfriesischer Lesewettbewerb 2015 gestartet
04/15 StM
Oldenburg. „Nu geiht dat los“, freut sich Stefan Meyer, Plattdeutschreferent der Oldenburgischen Landschaft über den Start des Plattdeutschen und Saterfriesischen Lesewettbewerbs 2015 („Lääswettstriet 2015 Plattdüütsch un Seeltersk“). Mit einem Aufruf an die Schulen im Oldenburger Land und einem Treffen der Koordinatoren am
5. Februar in der Oldenburgischen Landschaft ist der traditionsreiche Lesewettbewerb jetzt angelaufen. Der Wettbewerb möchte Schülerinnen und Schüler dazu ermuntern, die bedrohten Sprachen Plattdeutsch und Saterfriesisch zu sprechen und sich mit ihnen auseinanderzusetzen. Der alle zwei Jahre ausgetragene Lesewettbewerb findet in diesem Jahr im Oldenburger Land bereits zum 26. Mal statt. Beteiligen können sich Schülerinnen und Schüler ab dem 3. Schuljahr.
Kontinuierlich hohe Teilnehmerzahlen unterstreichen die Bedeutung des „Lääswettstriets“ als wichtige Frühförderung und Verbindung zwischen Lesekompetenz und Regional- und Minderheitensprache. So haben beim letzten Lesewettbewerb im Jahr 2013 knapp 4.000 Schülerinnen und Schüler mitgemacht.
Der Lesewettbewerb ist oftmals die erste Begegnung von Schülern mit einer Regional- oder Minderheitensprache und der damit verbundenen kulturellen Lebenswelt.
Veranstalter des Plattdeutschen und Saterfriesischen Lesewettbewerbs ist die Oldenburgische Landschaft. Dabei unterstützt sie Koordinatoren aus den Städten und Landkreisen des Oldenburger Landes, die vor Ort die Stadt- und Kreisentscheide durchführen.
Die jeweils Besten aus den Stadt- und Landkreisen tragen danach den Lesewettbewerb im so genannten „Oldenburg-Entscheid“ am 19. Juni im ehemaligen Oldenburgischen Landtag aus.
Der Sieger bzw. die Siegerin des Oldenburg-Entscheids wird anschließend am 3. Juli beim Niedersachsen-Entscheid gegen die besten plattdeutschen Leserinnen und Leser aus Niedersachsen antreten.
Der Niedersachsen-Entscheid findet in diesem Jahr ebenfalls in Oldenburg statt.
In der Gemeinde Saterland im Landkreis Cloppenburg wird mit dem saterfriesischen Lesewettbewerb zugleich auch die Entscheidung zum weltbesten Leser in Saterfriesisch fallen. Saterfriesisch wird nur in den Dörfern Ramsloh, Scharrel und Strücklingen gesprochen und bildet laut Guinness-Buch der Rekorde die „kleinste Sprachinsel Europas“.
Die Landesschulbehörde Niedersachsen unterstützt den Lesewettbewerb ebenfalls. Sie hat auf Grundlage des „Erlasses für die Region und die Sprache im Unterricht“ von 2011 die Stundenkontingente an den Schulen und für die entsprechenden Fachberater aufgestockt. Mit den Fachberatern gibt es nun flächendeckend Ansprechpartner für Plattdeutsch und Saterfriesisch in Niedersachsen, die neben Lehrerfortbildungen und der Weitergabe von sprachlichen und didaktischen Kenntnissen besonders für die Unterstützung an den Schulen zuständig sind.
Beispiele für plattdeutsche Texte zum Vortragen und Üben sind auch im Internet auf den Seiten der Oldenburgischen Landschaft und der Landesschulbehörde zu finden.
www.oldenburgische-landschaft.de
www.schoolmester.de
PDF: Flyer zum „26. Lääswettstriet 2015 Plattdüütsch un Seeltersk van de Ollnborger Landskup“
Das Organisationsteam des Plattdeutschen und Saterfriesischen Lesewettbewerbs 2015. Vorne v.l.n.r.: Stefan Meyer (Plattdeutschreferent Oldenburgische Landschaft), Heinrich Siefer (Leiter Arbeitsgemeinschaft Niederdeutsch der Oldenburgischen Landschaft), Andrea Cordes (Koordinatorin Stadt Oldenburg und Beraterin Regionalsprache Plattdeutsch Raum Südoldenburg), Johann Strudthoff (Koordinator Landkreis Oldenburg), Ingeborg Remmers (Koordinatorin Saterland und Beraterin Minderheitensprache Saterfriesisch), Hanna Remmers (Oldenburgische Landschaft, Koordinatorin Stadt Delmenhorst), Maike Sönksen (Koordinatorin Landkreis Ammerland und Beraterin Regionalsprache Plattdeutsch Raum Nordoldenburg). Hinten v.l.n.r.: Nicole Tiedeken, Koordinatorin Landkreis Cloppenburg, Kerstin Ummen (Koordinatorin Landkreis Vechta und Beraterin Plattdeutsch für die Fachaufgabe Sprache Südoldenburg/Osnabrück), Holger Peters (Koordinator Landkreis Friesland). Nicht auf dem Bild: Erika Ibelings-Feldmann, Koordinatorin Stadt Wilhelmshaven) und Hergen Drieling, Koordinator Landkreis Wesermarsch). Foto: Anna-Lena Sommer, Oldenburgische Landschaft
Das Organisationsteam des Plattdeutschen und Saterfriesischen Lesewettbewerbs 2015. Vorne v.l.n.r.: Stefan Meyer (Plattdeutschreferent Oldenburgische Landschaft), Heinrich Siefer (Leiter Arbeitsgemeinschaft Niederdeutsch der Oldenburgischen Landschaft), Andrea Cordes (Koordinatorin Stadt Oldenburg und Beraterin Regionalsprache Plattdeutsch Raum Südoldenburg), Johann Strudthoff (Koordinator Landkreis Oldenburg), Ingeborg Remmers (Koordinatorin Saterland und Beraterin Minderheitensprache Saterfriesisch), Hanna Remmers (Oldenburgische Landschaft, Koordinatorin Stadt Delmenhorst), Maike Sönksen (Koordinatorin Landkreis Ammerland und Beraterin Regionalsprache Plattdeutsch Raum Nordoldenburg). Hinten v.l.n.r.: Nicole Tiedeken, Koordinatorin Landkreis Cloppenburg, Kerstin Ummen (Koordinatorin Landkreis Vechta und Beraterin Plattdeutsch für die Fachaufgabe Sprache Südoldenburg/Osnabrück), Holger Peters (Koordinator Landkreis Friesland). Nicht auf dem Bild: Erika Ibelings-Feldmann, Koordinatorin Stadt Wilhelmshaven) und Hergen Drieling, Koordinator Landkreis Wesermarsch). Foto: Anna-Lena Sommer, Oldenburgische Landschaft