Plattdüütsch

Dat Ollnborger Land is een Plattdüütschland

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie Informationen über aktuelle niederdeutsche Veranstaltungen und Projekte.

Wussten Sie, dass das Oldenburger Land sogar ein Dreisprachenland ist? Neben dem Hochdeutschen und dem Niederdeutschen wird im Saterland als einer der letzten verbliebenen friesischen Sprachinseln noch das Saterfriesische als eigene Sprache gesprochen.


Allerdings müssen bezüglich der Niederdeutschen Sprache im Oldenburger Land verschiedene Dialekte berücksichtigt werden:
 So wird im Oldenburger Münsterland das Südoldenburger Platt gesprochen, wohingegen im Norden des Landes das Nordoldenburger Platt gesprochen wird. Im nördlichen Landkreis Friesland ist zudem das Jeverländer Platt verbreitet, welches schon sehr dem Ostfriesischen Platt ähnelt.

Das Oldenburger Land ist damit auch reich an sprachlicher Kultur.

Kaamt mit un kiekt ’em, wat bi us Plattdüütschen so los is.


Plattdeutsch in der Pflege

„Ik hebb smacht“, „Ik hebb döst“, Mi kellt dat dor“, dat sind Utsagen, wo man sik rögen mööt, wenn een Minsch dat seggt. Vör all, wenn disse Minsch in de Pleeg is un sik nich allen helpen kann. „Platt in de Pleeg“ is van groot Bedüden, vör all bi Lüe, de demenzkrank wurrn sind. Faken hett man belevt, dat disse Minschen blots noch in de Spraak snacken köönt, de se toerst lehrt hebbt. Vele ole Minschen sind noch mit Plattdüütsch upwussen un hebbt eerst in de School Hochdüütsch lehrt. In Wildshusen hett sik Hella Einemann-Gräbbert dit Rebett annahmen un lehrt al siet vele Jahren an de Berufsbildene Scholen an de Pflegeschölers Plattdüütsch. Un ok een lütt Book is dorbi rutsuert „Plattdeutsch in der Pflege. Wi snackt Platt…du ok?“ is al in de tweide Uplaag rutkamen. Wo süht de Ünnerricht up Platt un de Pleeg up Platt egens ut? Wo goot Platt de Dören apenmaken kann un ok een Qualität in de Pleeg fastholln deit, wiest nu een lütt Film. Kiek man eben to!

Plattdeutsch spielt auch in den Pflegeberufen eine bedeutende Rolle. Viele Menschen mit Demenzerkranken verlieren im fortschreitenden Verlauf der Krankheit die später erworbenen Sprachen und können nur noch ausschließlich in ihrer Erstsprache sich verständlich machen. Viele ältere Menschen haben erst in ihrer Schulzeit Hochdeutsch gelernt. Um auch im Alter diesen Menschen die Lebensqualität zu erhalten und die Kommunikationsteilhabe zu gewährleisten, ist Plattdeutsch oft ein „Türöffner“. In einem kurzen Film wird veranschaulicht, wie Hella Einemann-Gräbbert von der Berufsbildenen Schule in Wildeshausen das Thema „Platt in de Pleeg“ angenommen hat. 
 


DRF1 - Deutsches Regional Fernsehen - Beitrag vom 20.5.2016, "Plattdeutsch in der Pflege“

Kontakt

Oldenburgische
Landschaft
Gartenstraße 7
26122 Oldenburg

Telefon: 0441- 77 91 8 -0
Telefax: 0441 - 77 91 8 -29

info(at)oldenburgische-landschaft.de

Geschäftszeiten:
Montag - Donnerstag: 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag: 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Newsletter

Alle unsere Neuigkeiten bequem per Newsletter abonnieren.

Zur Newsletter-Anmeldung